filmgedanken

Archive for November 2012|Monthly archive page

Livid

In horror, Kino on November 2, 2012 at 12:31 pm

OT: Livide

FRA 2011, R, B: Alexandre Bustillo, Julien Maury

Der tiefe Seufzer

Voll Anmut schwebt ein Hauch von ihr heran
Umarmt die Seele als ein altbekannter Kamerad
Breitet ihre zarten Arme dann
Ums Herz und drückt so fest sie kann

Ein breites Grinsen reißt mich aus dem Traum
Der alte Freund entblättert sich zur Lüge
Es war so leicht auch zu durchschaun
Wie tief verbeugt sich doch der Film vor sich als Clown

Nun sitzt er da, entblöst und gräßlich fahl
Fast könnt man Mitleid mit ihm haben
wie schlecht tat ihm doch diese Wahl
So war es eine als Hommage nur schlecht erdachte Qual

LOVE

In drama, Kino on November 2, 2012 at 12:13 pm

OT: Love

USA 2011, R, B: William Eubank

Viele Diskussionen, gerade in der Jugend, drehen sich um die Frage wie sehr unsere Erbmasse uns determiniert. Uns bereits vorprogrammiert hat. Uns damit keine Möglichkeit bietet aus den vorgegebenen Mustern auszubrechen und zu einem vollwertigen Individuum zu werden. Wie weit bestimmt unsere Erbmasse unsere Entscheidungen, Fähigkeiten und Fehler?

Dazu wurde und wird viel gesagt, geschrieben, gebildet und gebloggt – natürlich. Doch ich werde sicher nicht damit anfangen das philosophische Roß zu besteigen und es über die Koppel der Belanglosigkeit hetzen, bis es tot umfällt. Schließlich wird es mich mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit dabei unter sich begraben und mir mit seinem massigen Körper sämtliche Knochen im Leib brechen und die lebenswichtigen Organe irreparabel zerstören.

Außerdem find ich Pferde doof!

Was soll der Unsinn dann? Ganz einfach: ich mag des ein oder anderen Erbanteils in mir noch nicht gewahr worden sein, aber eines weiß ich mit Sicherheit. Etwas was mein Selbst bestimmt und mich zu dem macht, der ich bin!

Da mögen die Umstände noch so gut, die Raumtemperatur angenehm und mein Körper sich nach mehrtägiger Schändung noch so sehr danach verzehren. Es ist in meinem Genmaterial nicht angelegt. Es ist einfach nicht möglich.

Ich kann während eines Filmes nicht schlafen!

The Prodigies

In action, drama, Kino, thriller on November 2, 2012 at 11:51 am

OT: the prodigies

BEL, FRA, UK, IND, CAN, LUX 2011, R: Antoine Charreyron, B: Alexandre de la Patellière, Matthieu Delaporte, Bernard Lenteric

Was hast Du nur für eine Entwicklung hinter Dir? Seit den „goldenen“ 50er Jahren treibst Du Dein Unwesen in den Kinosälen. Galtest als nette Spielerei und Jahrmarkttrick. Gerietst in Vergessenheit. Wurdest in den Nullfünferjahren wieder aus der Mottenkiste geklopft. Dank starker Vermarktung sorgtest Du für das Überleben des klassischen Kinos und konntest sogar dazu beitragen niedrigere Zuschauerzahlen in Kassenerfolge zu verzaubern.

Und jetzt sehnen sich die Menschen danach, Dich wieder loszuwerden. Sie wollen die Bilder wieder scharf und klar erkennen können. Wollen frei sein von Zusatzausrüstung. Und sind den Nasenflügelbrillenabdrücken überdrüssig.

Erst nahm der Absatz der Kopfschmerztablettenindustrie zu. Dank Dir!

Und nun sehen sich die Baumärkte unvorstellbarem Andrang ausgesetzt. Immer mehr Menschen wollen weg von der Wackelei. Sie kaufen wie verrückt. Sie kaufen Klebeband!

Heimkino gerettet. Doch was ist aus Dir geworden? Wie verläuft Dein Weg? Was wird aus Dir werden?